Ehrende und Geehrte (von links hinten) Corinna Gerlach-Braunschweig, Carmen Bornschier, Karina Fissmann,  (vorn) Karlheinz Bornschier, Kurt Vogt, Karl Brandau.
Die übrigen Jubilare konnten an der Veranstaltung nicht teilnehmen.


Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft in der SPD und Vorstandswahlen standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Nentershausen. Die Veranstaltung, ursprünglich für April geplant, musste wegen des lock-down´s auf Ende August verschoben werden. Auch die Durchführung litt trotz Einhaltung aller Vorschriften unter der Pandemie. So wollten zu Ehrende ebenso wie sonstige Mitglieder, die meist altersbedingt zur Gruppe der gefährdeten Personen zählen, nicht teilnehmen.
Dennoch konnte der Vorsitzende Karlheinz Bornschier neben den alljährlichen Gästen aus der Partnergemeinde Trusetal in Thüringen die Landtagsabgeordnete Karina Fissmann begrüßen. Letztere nahm in ihrem Grußwort u. a. Stellung zu den Problemen im Gesundheitswesen:
Mit großer Sorge verfolgten die Menschen die Entwicklung des HKZ. Für eine abschließende Beurteilung der Situation müsse man  aber erst noch die endgültige Aussage des beauftragten Gutachtens abwarten. Dennoch sei jetzt unbedingt dafür Sorge zu tragen, dass die hohe fachliche Kompetenz der Ärzte und des Pflegepersonals und damit die wohnortnahe Versorgung der Bevölkerung im  Rotenburger Raum erhalten blieben Karlheinz Bornschier wies auf die Probleme durch den Hausärztemangel hin, dem es dringend zu begegnen gelte. Der Einsatz des Medibusses, ursprünglich nur als zeitlich begrenzter Ersatz für den fehlenden Hausarzt gedacht,  müsse fortgesetzt werden, solange keine Entspannung auf dem Gesundheitssektor in der Region zu erkennen sei.
Anschließend nahm Karina Fissmann die Ehrung der Jubilare vor. Für langjährige Parteizugehörigkeit wurden geehrt: Kurt Vogt,  Karlheinz Bornschier und Günter Beck für 50 Jahre, Karl Kolditz und Karl Brandau für 40 Jahre, Frank Hauck und Melanie Schneider  für 10 Jahre.
In ihrer Laudatio hoben die beiden stellvertretenden Vorsitzenden, Carmen Bornschier und Corinna Gerlach-Braunschweig, die Treue  der Jubilare zur Partei hervor. Sie hätten teils über viele Jahre aktiv in den kommunalen Gremien und in der Partei  mitgearbeitet und sich so um ihre Mitbürger und die Heimat besonders verdient gemacht.

Karlheinz Bornschier als Vorsitzender bestätigt
In der nun folgenden Abstimmung wurde der bisherige Vorstand weitestgehend wiedergewählt.

Für die nächsten 2 Jahre setzt er sich wie folgt zusammen.

a. 1. Vorsitzender Karlheinz Bornschier
b. 2. Vorsitzende Carmen Bornschier und Corinna Gerlach-Braunschweig
c. Kassierer Horst Schäfer
d. Stellvertr. Kass. Harald Stunz
e. Schriftführer und Verantwortlicher für Öffentlichkeitsarbeit Horst Schäfer

f. Stellvertreterin wie e. Carmen Bornschier
g. Beisitzer K. Gawletta, H. Stunz, G. Hosbach, W. Heinzerling
h. Seniorenbeauftragte Ute Griesche
i. Kassenprüfer Karl Kolditz und Karl Brandau
j. Delegierte Karlheinz Bornschier, Kurt Gawletta, Harald Stunz, Carmen Bornschier, Corinna Gerlach-Braunschweig

Mit einem Ausblick auf die Kommunalwahl 2021 forderte der alte und neue Vorsitzende Karlheinz Bornschier die Bürgerinnen und Bürger auf, sich aktiv an der Gestaltung ihrer Heimatgemeinde zu beteiligen und sich sowohl in die Gemeindevertretung wie auch in die Ortsbeiräte wählen zu lassen. Interessierte könnten dazu u. a. den Kontakt zum SPD-Ortsverein suchen.